Umfrageergebnis anzeigen: Guckt ihr Animes?

Teilnehmer
566. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja sicher!

    257 45,41%
  • Ab und zu

    122 21,55%
  • Sehr selten

    65 11,48%
  • Nie

    122 21,55%
+ Antworten
Seite 560 von 561 ErsteErste ... 60 460 510 550 558 559 560 561 LetzteLetzte
Ergebnis 5.591 bis 5.600 von 5602
  1. #5591
    Sonderbarer Gestörter Avatar von Doofenheinz
    Registriert seit
    03.08.2013
    Beiträge
    595
    Zitat Zitat von jasiu10 Beitrag anzeigen
    Ich gucke zur Zeit Re:Zero und ich bin ziemlich erstaunt, bester Anime dieser und der vorherigen Season imo
    Jo, Re:Zero ist so richtig bombe. Ich hüpf fast immer vorm Bildschirm herum Die große aktuelle Frage:
    Nach aktuellen Stand kickt der Anime meinen Krösus Shinsekai Yori vom 1. Platz.

    Viele Kritisieren bei Re:Zero das man nicht weiß wohin es geht, das es keinen roten Faden gibt. Das ist grade des geile, man wird einfach ins unbekannte gestoßen. Weiter ärgern sich Leute, das Subaru nicht versucht in die Heimatwelt zurück zu gelangen. Denen sag ich, es gibt Leute die wollen nicht zurück. Und außerdem gibt es bei 90% der Anime wo der Prota in einer anderen Welt landet eh Versuche zurück zu kommen, ich finde es total erfrischend das es mal einer nicht versucht. Andere erbosen sich über den Gemütszustand von Subaru, der ab der Häfte aus dem Ruder läuft. Nun ja, nachdem erlebten finde ich seine Reaktionen eher logisch. Ich störe mich als Zuseher dabei auch etwas, wenn ich jedoch versuche mich in ihn hineinzuversetzen, ist es für mich logisch.

    Doofi's Zeichenstube -> Feedback und Kritik gern gesehen


  2. #5592
    Holzfäller
    Registriert seit
    16.10.2016
    Beiträge
    6
    Ich hab früher auch immer auf RTL 2 Animes geschaut. Ach was für schöne Zeiten als da noch kein Schrott lief.
    Momentan schaue ich alles über Streams oder kauf die DvD´s mir.
    Wenn du einen erstklassigen Vanilla und FTB Server suchst und 18+ bist hier melden:

    http://minecraft.de/showthread.php?1...de-Vanilla-Ftb

  3. #5593
    Architekt Avatar von Hawkwing
    Registriert seit
    03.05.2011
    Beiträge
    1.752
    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es mal wieder Zeit für einen meiner berühmt-berüchtigten Season-Posts wird. Hatten wir ja schon lange nicht mehr. Primär lag das daran, dass ich in den letzten paar Season eine kleinere bzw. größere Auszeit vom Anime-Schauen genommen habe und deswegen schlichtweg nicht wirklich viel über die Serien sagen konnte. Doch da ich jetzt wieder recht aktiv schaue, bin ich auch wieder in der Lage überall meinen Senf dazuzugeben.

    Habe bisher von mehreren Stellen gehört, dass die Season allgemein ziemlich schwach sein soll. Interessanterweise kann ich mich dieser Meinung jedoch nicht wirklich anschließen. Macht euch also bereits für eine schöne Wall-of-Text.


    3-gatsu no Lion: (1 Folge gesehen)

    Im Vorfeld viel Positives darüber gehört, konnte ich mich mit der Serie schlussendlich nicht wirklich anfreunden. Ich bin kein Freund des visuellen Stils und auch inszenatorisch fand ich SHAFT bei anderen Projekten schon weitaus überzeugender als hier, gerade was die Dialoge anging. Auch inhaltlich konnte sie mich weder mit dem Shogi-Aspekt noch dem persönlichen, familiären Drama wirklich packen. Ein paar Stellen fand ich durchaus interessant, aber im Großen und Ganzen haben mich einfach zu viele Dinge abgeschreckt, sodass ich mich nicht dazu bringen konnte, weiterzuschauen. Sie hatte zwar ab und zu ihre atmosphärischen Momente, die aber dann gleich wieder von der klassischen, viel zu überzeichneten und überinszenierten "Comedy" ruiniert wurden. Will damit gar nicht sagen, dass die Serie schlecht sei (dafür habe ich viel zu wenig von ihr gesehen), jedoch ist sie einfach nicht meine Kragenweite. Dropped.


    Ajin 2: (4 Folgen gesehen)

    Da mir die erste Staffel bereits extrem gut gefallen hat, konnte ich natürlich die Zweite auf keinen Fall auslassen. Und siehe da, Ajin 2 macht qualitativ genau da weiter, wo die erste Staffel aufgehört hat. Die Atmosphäre und Inszenierung ist immer noch absolut großartig, sowie auch das Sounddesign und der absolut geniale Soundtrack auf vollster Länge überzeugen können. Diese Serie löst bei mir irgendwie einen Hype aus, den ich seit langer, langer Zeit nicht mehr bei Anime empfunden habe. Einen großen Teil dazu bei tragen auch die tollen Charaktere, wobei ich vor allem Nagai als Hauptprotagonisten unglaublich gut finde. Bereits in der ersten Staffel war er mit seinem einzigartigen Mindset einer meiner absoluten Favoriten, und dieser Eindruck hat sich mit der zweiten Staffel nur bestätigt und ausgeweitet. Ähnlich sieht es auch mit dem Hat-Man aus, der einen großartigen Antagonisten darstellt und vor Charisma nur so strotzt. Allgemein kann der Cast und die Charakterinteraktionen auf ganzer Linie überzeugen. Ein paar Leute werden sich vielleicht nicht mit dem CGI anfreunden können, aber ich habe mich mittlerweile vollkommen daran gewöhnt und möchte es zumindest bei dieser Serie gar nicht mehr missen. Anders als bspw. SANZIGEN oder (Gott bewahre) LIDEN FILMS hat sich Polygon Pictures meiner Meinung nach wirklich verbessert, da man große Fortschritte im Vergleich zu Sidonia no Kishi feststellen kann.
    Ich bin einfach ein absoluter Fan der Atmosphäre, die diese Serie erzeugt, was ihr nur durch die tolle Inszenierung, großartige musikalischen Untermalung, die tollen Charaktere und die überraschend gute Story gelingen kann. Ist nichts für Jedermann, aber für mich eindeutig eine 9,5/10 mit durchaus noch Luft nach Oben.


    All Out!: (1/2 Folgen gesehen)

    Recht typische Sportserie, die wie so oft in einem Highschool-Setting angesiedelt wurde. Ist einfach nicht mein Bier, Aussagen über die Qualität schenke ich mir mal, da ich sie einfach nicht adäquat bewerten kann. Dropped.


    Bloodivores: (1 Folge gesehen)

    Eine von diesen Serien, die es bereits wie Sand am Meer gibt. Egal wie häufig dieses vollkommen ausgetretene Konzept neu aufgelegt wird, ich kann es einfach nicht mehr sehen. Mir fehlt sogar die Lust mich darüber zu beschweren oder lustig zu machen, da es einfach immer wieder aufs Neue das Gleiche ist. Das ist mir die Mühe einfach nicht wert. Kurzgesagt: Ich fands kacke. Dropped.


    Brave Witches: (4 Folgen gesehen)

    Egal wie sehr ich mich selber dafür hasse, hat das Strike Witches-Franchises schon immer zu meinen Guilty Pleasures gehört. Ich bin mir vollkommen im Klaren darüber, dass es absoluter Trash ist, aber irgendetwas an dem alternativ-historisch Szenario und den militärhistorischen Anspielungen hat mich irgendwie angesprochen. Tatsächlich war ich sogar der Ansicht, dass sich das Franchise mit dem Film und den OVAs sogar zumindest ansatzweise zum Besseren gewandelt hatte. Vermutlich weil diese Formate nicht über die Sendezeit verfügten, unnötigen Quatsch einzubauen. Naja, zumindest nicht in dem Maße wie die beiden TV-Serien. Aber ich schweife ab:

    Aus diesem Grunde war ich natürlich auch dazu geneigt, in Brave Witches reinzuschauen, das erste Spin Off dieses Franchises, welches mit einem komplett neuen Cast und einer komplett neuen Front daherkommt. Naja, zumindest theoretisch, denn zumindest nach vier Folgen hat man immer noch nicht allzu viel vom neuen Cast gesehen, da sich die Serie bisher nur auf die gleichen Charaktere konzentriert hat. Und die sind nicht wirklich interessant. Genauer gesagt fühlt sich das, was man bisher vom Cast gesehen hat, einfach nur wie eine faule Kopie des alten Casts an, da sich gerade die beiden Hauptprotagonisten extrem ähneln. Auch die "Story" hat man bei diesem Franchise schon des Öfteren gesehen und kann niemanden mehr hinter dem Ofen hervorlocken. Aber seien wir mal ehrlich, niemand guckt die Serie wegen der Story.

    Das Problem hierbei ist, dass Brave Witches bei genau dem versagt, was mich bei Strike Witches noch irgendwo interessieren konnte. Den militärhistorischen Anspielungen und der Action, um genau zu sein. Gerade die Action ist absolut enttäuschend, da die Serie absolut scheiße aussieht. Egal wie Fanservice-versucht Strike Witches war, die Action-Sequenzen waren butterweich animiert, hervorragend inszeniert und trotz (oder vielleicht sogar wegen) ihrer schieren Absurdität einfach nur unterhaltsam. Jetzt kommt Brave Witches daher, und ersetzt die butterweiche Animation der vorherigen Produktionen durch absolut grottiges und pottenhässliches CGI. In den Actionsequenzen sieht die Serie so scheiße aus wie KanColle damals. Die Charaktere funktionieren als CGI überhaupt nicht, der Wechsel zwischen klassisch und CGI versagt maßlos, die Choreografie der Kämpfe ist uninspiriert und langweilig (und dazu noch dilettantisch inszeniert) und selbst den Neuroi fehlt der Impact, da die neuen Animationen, Design und Sounds bei Weitem nicht mit dem alten Standard mithalten können. Ich meine, selbst die allererste Serie aus dem Hause Gonzo im Jahre 2008 sieht tausendmal besser aus. Und die ist NICHTS im Vergleich zu dem, was AIC und später Silver Link auf das Parkett gezaubert haben. Keine Ahnung, wie Silver Link hierbei so versagen konnte. Bei Operation Victory Arrow haben sie eigentlichen bewiesen, dass sie es können. Brave Witches dagegen sieht einfach nur abgrundtief scheiße aus. Die 3D-Models der Schiffe und ihre Implementierung in die Hintergründe beispielsweise gehören mit Abstand zum Hässlichsten, was ich jemals im Anime-Bereich gesehen habe.

    Viel bleibt ja dann nicht mehr übrig. Absolut versaute Action, langweilige Charaktere, eine nur laufwarm aufgewärmte "Story" und ein unglaublich hässliches CGI. Es gibt selbst so gut wie keinen Fanservice mehr, was ich beim Film und den OVAs sogar noch begrüßt habe. Ich werde weiterschauen, da Guilty Pleasure und so, aber der Kram ist echt. Nicht. Gut. 3/10.


    Cheating Craft: (2 Folgen gesehen)

    War eine Folge lang durch die schiere Absurdität wirklich unterhaltsam, das Ganze hat sich aber bereits in der zweiten Folge extrem schnell abgenutzt. Danach hatte ich überhaupt kein Bedürfnis mehr weiterzuschauen, da es einfach so unglaublich schnell alt wurde. Dropped.


    Drifters: (5 Folgen gesehen)

    Das neue Werk von dem Team, was damals Hellsing gemacht hat. Da wird man doch durchaus hellhörig. Und siehe da, es funktioniert. Sehr gut sogar. Hat mich die erste Folge mit ihrem eher suboptimalen Pacing und der unpassenden Comedy noch mit gemischten Gefühlen zurückgelassen, konnte mich jede weitere Folge immer mehr überzeugen. Die Story ist hanebüchen und gar nicht mal so innovativ, aber dafür toll in Szene gesetzt und mit einer ordentlichen Spur Mut und Härte versehen, zumal sie das perfekte Grundgerüst für fette Action liefert. Und mehr will und braucht die Serie auch gar nicht. Der Cast besteht aus einem Haufen absoluter Badasse, die Inszenierung ist absolut großartig, die Atmosphäre kann ebenfalls voll und ganz überzeugen und die bereits angesprochene Härte, die man von den Hellsing-Machern durchaus erwarten konnte, steht dem Projekt wirklich extrem gut zu Gesicht. Schön mal wieder etwas zu sehen, was nicht zu Tode zensiert oder direkt von Anfang an auf Kindergarten getrimmt wurde. Auch sehr schön zu sehen, dass an manchen Stellen wirklich interessante Aspekte der Kriegsführung angesprochen werden, gerade wenn die durchaus prominenten Charaktere einen ihrer Pläne in die Tat umsetzen. Ebenfalls gefällt es mir sehr gut, dass endlich auch mal die Brutalität einer Schlacht gezeigt wird. Einzig mit dem Humor kann ich mich nicht wirklich anfreunden. Das ist einfach dieser typische Humor, der im Manga bestens funktioniert (gerade weil er da nur ein einziges Panel in Anspruch nimmt), während er als eigene Szene innerhalb des Serienkontexts komplett auf die Schnauze fällt. Dieses Problem haben in letzter Zeit verdammt viele Serien, und leider ist auch Drifters keine Ausnahme davon. Im Angesicht der sonstigen Stärken der Serie kann ich aber so was von gerne darüber hinwegsehen, da sie einfach nur extrem gut unterhält. 8/10.


    Flipp Flappers: (5 Folgen gesehen)

    Meiner Meinung nach DIE Überraschung der Season schlechthin. Im Vorfeld keinerlei Erwartungen daran gehabt, konnte mich bereits die erste Episode absolut positiv überraschen. Und mit jeder Folge wurde es nur besser. Die Serie hat einfach ihren ganz eigenen Charme und strömt eine unglaubliche Faszination aus, die mich in den besten Momenten an das Gefühl erinnert, welches ich zuletzt als Kind empfunden habe. Anders als Non Non Biyori, welches durch seine Nostalgie (ich erinnere da nur an die Szene mit dem Styropor-Fliegern...) überzeugen konnte, ist es hierbei eher eine kindliche Faszination an einer neuen, komplett verrückten Welt. Man weiß nie wo die Reise jetzt eigentlich genau hingehen soll, und wird immer wieder aufs Neue mit coolen und verrückten Ideen zugeballert. Bei allem Chaos wird an jedoch das Gefühl nicht los, dass eine gewisse Ordnung, ein Form von Plan, etwas Größeres dahintersteckt. Irgendetwas geht da vor, und man will wissen, was es ist.

    Die Serie arbeitet mit einer absolut großartigen visuellen Präsentation und lebt allgemein vom ihrem visuellen Storytelling. Dazu kommt noch ein extrem charmanter visueller Stil im Allgemeinen und ein Haufen interessanter Anspielungen. Wie viele von denen einfach nur Just4Fun sind und welche davon vielleicht noch wichtig werden ist vollkommen unbekannt, was jedoch gerade den Reiz daran ausmacht. Jede neue Folge ist ein Feuerwerk kreativer Ideen und schafft es immer wieder aufs Neue, den Zuschauer zu überraschen. Selbst der verrückte Cast kann voll und ganz überzeugen. Eigentlich gefallen mir ja solche verrückten, energiegeladenen und übertriebenen Charaktere nicht, aber hierbei passen sie einfach zu gut in das Gesamtkonzept der Serie.

    Und all dem Spaß und der leichten Unterhaltung wird man wie bereits erwähnt das Gefühl nicht los, dass da mehr dahintersteckt. Die Diskussionsthreads auf reddit und ähnlichen Plattformen sind voll von Interpretations- und Deutungsversuchen, die jedes noch so kleine Detail der Serie unter die Lupe nehmen. Auch wenn ich glaube, dass das Meiste davon absoluter Humbug ist, ist es doch interessant zu sehen, dass das Material der Serie so etwas überhaupt erst zulässt. Diskussionen in diesem Umfang habe ich das letzte Mal bei Yurikuma Arashi gesehen. Nur das Flip Flappers anders als Yurikuma Arashi auch außerhalb der Diskussionen Spaß machen kann und auch als einfache Serie ohne Hintergedanken extrem gut funktioniert.

    Tolle Serie, die sich als schlafender Riese dieser Season entpuppen könnte. 8/10.


    gi(a)rlish number: (4 Folgen gesehen)

    Meine Güte, was ist diese Serie erfrischend. Sie behandelt die Anime-Industrie und die Anime-Fans wie den letzten Dreck und versäumt es dabei nicht, sich auch über sich selbst lustig zu machen. Ich liebe es, gerade da das dort porträtiert Bild der Industrie, egal wie überzeichnet und zynisch es auch sein mag, vermutlich näher an der Realität als bspw. das allzu positive Shirobako ist. Dennoch ist Shirobako die in meinen Augen weitaus bessere Serie. So sehr ich die Idee auch mag, kann ich mich einfach nicht so ganz mit dem Pacing anfreunden. Ich kann nicht genau was, was irgendetwas fehlt mir bei der Serie. Sie ist witzig, bietet eine frische und herrlich zynische Sicht auf eine viel zu glorifizierte Industrie und scheut sich nicht davor, das Pferd auch mal beim hässlichen Namen zu nennen. Aber irgendetwas fehlt mir bisher. Vielleicht wird es noch kommen, wer weiß. Momentan jedoch nur eine 6/10, allerdings mit Luft nach Oben.


    Keijo!: (5 Folgen gesehen)



    Sprachlos/10.


    Magical Girl Raising Project: (5 Folgen sehen)

    Es ist schon beeindruckend, wie was für einer Inbrunst ich ausnahmslos jeden dieser Charaktere abgrundtief hasse. So einen nervigen Cast habe ich seit langer Zeit nicht mehr gesehen. Bin über jeden toten Charakter mehr als nur froh.

    Oh nein, habe ich euch jetzt gespoilerd? Nein, da die Regie absolut behindert ist. So beginnt doch die allererste Szene der allerersten Folge mit einem Blutbad, nur um dann ungefähr drei Folgen lang zu versuchen, die Illusion einer klassischen happy go lucky Magical Girl-Serie aufrecht zu erhalten. Was natürlich nicht funktionieren kann, DA BEREITS DIE ERSTE FUCKING SZENE DER SERIE GEZEIGT HAT, DASS ES EBEN NICHT HAPPY GO LUCKY SEIN WIRD. Warum dann die Mühe? Warum quält mich die Serie dann mit einem Haufen grausamer Folgen, in der sie versucht eine liebe, nette, (nervige!!!!) Welt vorzutäuschen? Was NICHT funktionieren kann, da der "Twist" bereits am Anfang der Serie kam. Was hat sich die behinderte Regie bitte dabei gedacht? ENTWEDER man startet mit einer lieben, netten Atmosphäre und überrascht den Zuschauer mit einem brutalen Twist (halloo Gakkou Gurashi, Yuuki Yuuna, Madoka Magica, etc.) ODER man startet direkt blutig und zieht die düstere Atmosphäre dann komplett durch. Aber man startet nicht blutig und verschwendet dann drei oder vier Folgen mit absolutem Müll, den kein Schwanz interessiert. Es ist einfach so dumm. Ich kann noch nicht einmal ansatzweise verstehen, was sich die Regie dabei gedacht hat.

    Vom Rest mal ganz zu Schweigen: Die Story ist absolut bescheuert und ergibt zumindest momentan so etwas von überhaupt keinen Sinn, der Cast wurde so gestaltet, dass er mir mit vollem Erfolg maximalst auf die Nerven geht und die gesamte Inszenierung wirkt einfach nur lustlos und dahingerotzt. Trotz der eigentlich durchaus hochwertigen Production-Values, da die Serie abgesehen vom meiner Meinung absolut hässlichen Character-Design (was aber subjektiv und bestimmt genug Leuten gefallen wird) visuell wirklich überzeugen kann. Ich hasse Lerche dafür, dass sie so einen Aufwand in diesen Schund stecken und ausgerechnet mein armes, armes Gakkou Guarshi so versauen musste.

    Wie ihr vermutlich bemerkt habe, bin ich nicht wirklich ein Fan dieser Serie. Ich werde sie aber noch weiterschauen. Schließlich habe ich Yuuka Yuuna anfangs auch gehasst wie die Pest und mag die Serie mittlerweile. Vieeeeeeeeelleicht wird das auch hierbei der Fall sein. Ich glaube nicht daran, aber wir werden es ja sehen. Momentan jedoch eine extrem wacklige 2/10.


    Nanbaka: (1/2 Folge gesehen)

    Nicht mein Bier. Auf die negative Art zu abgedreht und nervig. Hat mir einfach nichts gegeben. Dropped.


    Occultic;Nine: (1 Folge gesehen)

    Das war mal wohl mit die beschissenste erste Folge, die ich jemals in meinem Leben gesehen habe. Kein Wunder, wenn die Gerüchte stimmen und sie wirklich ein komplettes Volume in einer Folge abgespeist haben. Die ultraschnelle und kryptische hätte sogar funktionieren, wenn der Inhalt auch nur ansatzweise interessant gewesen wäre. War er leider nicht. Und die Tatsache, dass ich jeden Charakter von tiefster Seele und mit voller Inbrunst bereits nach zwei Minuten gehasst habe wie die Pest, hat bestimmt auch nicht geholfen. Vielleicht wird es im Laufe der Zeit besser, aber dann habe ich halt Pech gehabt. Da werde ich mich nicht durchquälen. Nicht mit diesen Charakteren. Dropped


    Scorching Ping Pong Girls: (1 Folge gesehen)

    Abgesehen vom hässlichsten Charakterdesign seit Magical Girl Raising Project, kann ich es einfach nicht mehr sehen. Immer der gleiche Humor, die gleichen Charaktere, die gleichen Tropes, die gleichen Punchlines, die gleichen Pointen, die gleichen Situationen. Es hängt mir einfach sowas von zum Hals raus. Und selbst die Ping Pong-Action ist bei Weitem nicht so übertrieben inszeniert, wie ich es eigentlich erwartet hätte. Da fehlen einfach die Production Values. Dropped.


    Shuumatsu no Izetta: (5 Folgen gesehen)

    Oh Kinder, das wird ein Spaß, glaubt mir:

    Ich bin mit keinen Erwartungen an die Serie herangegangen, weswegen mich die erste Folge wirklich extrem positiv überrascht hat. Der visuelle Stil war großartig, die Atmosphäre passend und dicht, die Inszenierung on point und Fine als Hauptcharaktere überraschend sympathisch und kompetent. Auch konnte das Kriegsszenario im Allgemeinen und die politische Ränkespiele durchaus überzeugen. Mein einziger Kritikpunkt zu dieser Zeit wäre der absolut beschissene Sound gewesen. Es klang nicht so schrecklich wie damals Berserk, wo man den Blecheimer förmlich riechen konnte, aber der Sound war einfach so unglaublich dünn. Knallerbsen hätte einen größeren Impact gehabt. Wenn man diesen Sound mit bswp. Girls und Panzer vergleicht, wo hinter Schuss eine ordentliche Wucht steckte und die Soundkulisse mit dem metallische Klirren, den Motorengäuschen und dem Rasseln der Ketten vollkommen überzeugen konnte, sieht Izetta einfach kein Land. Selbst der Strike Witches-Film hatte einen großartigen Sound, bei dem vor allem die Kolbenmotoren herrlich vor sich hindröhnten. Ich habe extra zwei nicht so ernste Serien gesehen, um zu zeigen, wie sehr ein angeblich einigermaßen ernstes Kriegsdrama wie Izetta hierbei verkackt hat. Von einer göttlichen Sounddirection wie bei Yozakura Quartet mal ganz zu schweigen. Es ist zwar schade, aber ich hätte darüber hinwegsehen können. Mir ist Sound zwar extrem wichtig, aber wenn der Rest auf dem Niveau der ersten Folge geblieben wäre, hätte ich mich nicht beschwert.

    Leider war das nicht der Fall.

    Ab der zweiten Folge ging es dann nur noch steil nach unten. An guten Ideen mangelt es der Serie noch nicht einmal. Das Problem ist nur, dass jede gute Idee durch mindestens eine beschissene Idee leider komplett negiert wird. Die Serie scheitert einfach an ihrem eigenen Anspruch, eine mehr oder weniger ernst zu nehmende Kriegsgeschichte erzählen zu wollen. Hätten sie eher eine Comedy-Route gewählt, würde das alles komplett aussehen. Aber die Serie will ernst genommen werden und scheitert kläglich daran, was einfach an den erschreckend eindimensionalen und naiven Charakteren, einem verklärten, naiven Bild auf Kriegsführung und einem ehrlich gesagt ziemlich schlechten Writing liegt. Die Serie hat sich einfach komplett übernommen. Und dann ist sie noch nicht einmal übertrieben brutal, wie es bspw. bei Drifters der Fall ist. Die Schlachten sind viel zu zahm, aber man wollte bestimmt kein höheres Alters-Rating riskieren. Aber selbst wenn, es würde nichts daran ändern das die Serie rein inhaltlich betrachtet weit davon entfernt ist, erwachsen zu sein. Sie strotzt einfach nur vor Naivität, Gutwilligkeit und ist erschreckend infantil. Aber will man bei einem Charakter wie Izetta auch anderes erwarten. Wenn man ernste Kriegsgeschichte erzählen will, müssen einfach gewissen Grundvoraussetzungen erfüllt werden. An diesen scheitert leider absolut kläglich.

    Da der Serie jeglicher Style fehlt, kann sie anders als viele andere Serien nicht mal ansatzweise über ihren mangelnde Substanz hinwegtäuschen. 4/10, ohne große Hoffnungen, dass es besser wird.


    Soul Buster: (2 Folgen gesehen)

    Quasi Fate in absolut beschissenen. Das einzig Bemerkenswerte ist ein absolut grottenhässlicher, visueller Filter, der das gesamte Bild versaut. Ansonsten einfach voller Klischees und Stereotypen, über die ich im Laufe der Zeit schon zur Genüge beschwert habe. Irgendwann fehlt selbst mir die Energie zum Meckern. Dropped.


    Tiger Mask W: (1 Folge gesehen)

    Recht normale Sportserie, mit einer absolut trashigen Inszenierung. Trashig kann man hierbei sogar fast schon als Lob ansehen, da es unfreiwillig irgendwie unterhält. Leider nicht genug, als dass ich weitergucken würde. Wirkt einfach billig. Nicht meins. Dropped.


    Trickster: (1 Folge gesehen)

    Yay, die nächste Serie, die auf den Werken Edogawa Ranpos basiert, und absolut nichts taugt! Yuhu! Okay, das ist vielleicht ein bisschen hart. Mich hat sie inhaltlich einfach nicht interessiert, zumal ich mit den Charakteren nicht wirklich viel anfangen konnte. Gerade der eine Typ war mir vieeeeel zu kantig. Nicht meins/10. Dropped.


    Watashi ga Motete Dousunda: (1 Folge gesehen)

    Überraschenderweise hätte ich mir hierbei sogar vorstellen können, dass es unterhaltsam sein könnte. Die Prämisse hat mich ein bisschen an Yuri Danshi bzw. I'm the Main Character of a Harem Manga, but I'm Gay So Every Day Is Hell for Me erinnert, beides Werke, die mich wirklich unterhalten haben. Hatte ein bisschen damit gerechnet, dass es eine komödiantische Dekonstruktion des Reverse Harem-Genres wird und sich über die alteingesessenen Tropes lustig macht. Das gab es auch durchaus, aber leider nicht in dem Umfang, den ich mir erhofft hatte. Die erste Folge war ganz nett, aber ich habe recht schnell festgestellt, dass es sich nicht in die Richtung entwickeln wird, die ich mir erhofft hatte. Dropped.


    Yuri!!! on ICE: (5 Folgen gesehen)

    Neben Flip Flappers wohl die Überraschung der Season schlechthin für mich. Ursprünglich hatte ich mich damit gerechnet, mich nur kurz ein bisschen über die erste Folge lustig zu machen, wurde aber dann extrem schnell in den Bann der Serie gezogen. Hierbei greifen irgendwie alle Zahnräder perfekt ineinander und es funktioniert einfach. Der Cast ist sympathisch, die Inszenierung großartig, die Musik wunderschön und selbst das Thema überraschenderweise wirklich interessant. Selbst der "In die Fresse"-Humor, den ich eigentlich immer hasse, funktioniert hierbei wunderbar, was ich echt erstaunlich finde. Das liegt vermutlich am sehr gut gelungen Pacing, welches in Verbindung mit den netten Charakterne und der allgemein sehr schönen Atmosphäre wirklich eine sehr stimmige Serie erzeugt. Hätte ich echt nicht mit gerechnet.

    Bin mal gespannt, ob es sich am Ende als reiner Fujobait herausstellen wird (also quasi wie Hibike! Euphonium, nur andersrum), oder ob die Serie echt die Balls hat, das ganze Shipteasing ernsthaft durch zuziehen. Ich würde es den Fans davon wirklich gönnen, zumal gerade die Anime-Welt eine Serie vertragen könnte, in der eine schwule Beziehung normal dargestellt wird. Wäre echt mal was Neues, gerade in einer "normalen", nicht als Yaoi beworbenen Serie. Immerhin werden Schwule in den meisten Serien da draußen immer noch maßlos überzeichnet und meistens negativ konnotiert als stereotype Schwuchteln dargestellt. Wäre echt ein Fortschritt, wenn es diese Serie mal mit normalen Charakteren durchziehen würde. Und ich beziehe mich jetzt dabei gar nicht auf irgendeine behinderte Agenda, bevor jetzt irgendwelche Leute wieder den Zeigefinger heben und mit tumblr argumentieren wollen. Ich finde so eine einseitige Darstellung auf Dauer einfach nur anstrengend, wie die meisten ausgeleierten Stereotypen da draußen. Es wäre einfach erfrischend anders.

    Und selbst wenn die Serie diesen Schritt nicht gehen sollte, wird sie vermutlich immer noch verdammt guter Sport-Anime mit einer einzigartigen Thematik sein. Momentan eine 8/10, mit deutlicher Luft nach Oben. Da kann es was raus werden.

    PS: Gebt euch alleine mal das OP. Wie fabulös ist das bitte? Und ich lobe Openings eigentlich nie, aber das Ding hat es einfach verdient.


    Alles in Allem meiner Meinung nach eine tolle Season. Ohne wirklichen Überhit, aber dafür mit ein paar echten Überraschungen ausgestattet.


  4. Mag ich Vestax, Kave231, Shiro92, Stormy92 mag diesen Beitrag
  5. #5594
    Diamantensucher Avatar von Adowrath
    Registriert seit
    15.07.2012
    Beiträge
    897
    Zitat Zitat von Hawkwing Beitrag anzeigen
    Mahou Shoujo Madoka Magica: "Magical Girl, Magie, Moe, Zeitgenössische Fantasy" Nope, nichts für mich.
    Ach, schöne alte Zeiten.


    Kill! Kill, kill... dirty kill!
    ~ Ethel

    Just one, I'm a few. No family too. Who am I?
    ༼つ ◕_◕ ༽つ AMENO ༼ つ ◕_◕ ༽つ


  6. #5595
    Architekt Avatar von Hawkwing
    Registriert seit
    03.05.2011
    Beiträge
    1.752
    Zitat Zitat von Adowrath Beitrag anzeigen
    Ach, schöne alte Zeiten.
    Gott, damals habe ich ja noch auf anisearch verlinkt...das hat echt schon ein paar Jährchen auf dem Buckel. Mittlerweile bin ich dann doch ein bisschen aufgeschlossener geworden im Vergleich.


  7. #5596
    In Vollzeit verpeilt. Avatar von Matt13
    Registriert seit
    09.03.2012
    Beiträge
    2.688
    Zitat Zitat von Adowrath Beitrag anzeigen
    Ach, schöne alte Zeiten.
    Jetzt hab ich tatsächlich angefangen das zu schauen, der Anfang zieht sich echt aber mit dem Ende von Folge 6 wirds ja richtig lustig . Kyubey ist grade mein Liebling, die Logik find ich echt nachvollziehbar und ich versteh wie er die Aufregung darum nicht

    edit: Diese Logik ist so geil und wie gelassen das erklärt wird.
    Geändert von Matt13 (19.11.2016 um 01:09 Uhr)


    Kannst du dir vorstellen, wie sehr Tyrannen die Menschen fürchten, die sie unterdrücken? Ihnen allen ist bewusst, dass ganz sicher eines Tages eines ihrer vielen Opfer sich gegen sie erheben und zurückschlagen wird!
    ~ Harry Potter und der Halbblutprinz


  8. #5597
    Permanent Gesperrt
    Registriert seit
    28.12.2016
    Beiträge
    32
    Kurz und knapp:

    ich kenns nicht und mir ists auch egal

  9. #5598
    Architekt Avatar von Hawkwing
    Registriert seit
    03.05.2011
    Beiträge
    1.752
    Gibt es hier eigentlich jemanden, der dieses Jahr auf die DoKomi nach Düsseldorf fahren wird?

    Falls ja, könntet ihr euch vielleicht hierfür interessieren:

    Wie schon im letzten Jahr organisieren meine Kollegen von EngineWarZ.de und Ich auch dieses Mal wieder das AMV-Kino auf der DoKomi, einer Anime- und Manga-Convention in Düsseldorf, welche vom 3. bis zum 6. Juni in den dortigen Messehallen stattfinden wird.

    Doch was tun wir dort genau? Im Endeffekt werden wir ein Kino auf der Messe aufbauen und dort rund um die Uhr die besten AMVs der Welt ausstrahlen. Dieser Ort eignet sich während eines harten Messetages perfekt als Rückzugspunkt, wenn man mal ein bisschen entspannen und sich ein bisschen mit großartigen AMVs berieseln lassen möchte. Natürlich wird auch in diesem Jahr wieder Free Candy geben.

    Nur zur Erinnerung, so sah unser Raum im letzten Jahr aus:



    In diesem Jahr werden wir das Ganze jedoch ein bisschen professioneller aufziehen und haben aus diesem Grund neben einem wesentlich größerem Support seitens der Messeleitung auch ein eigenes Brand für die Veranstaltung erstellt. Wir planen, daraus eine Plattform für alle AMV-Interessierten aufzubauen. Demnach wird man im Folgenden alles unter dem Namen AMV area finden:

    Des Weiteren haben wir in diesem Jahr neben einem kleinen Event-Programm (z.B. Blöcke mit Openings, Endings oder Soundtracks zu fixen Zeiten) auch ein Gewinnspiel vorbereitet, mit dem ihr sowohl coole Preise absahnen als auch das Programm selber mitbestimmen könnt.

    Ihr könnt gerne mal vorbeischauen, falls ihr euch für AMVs begeistern könnt. Unsere Tore werden Euch immer offen stehen!

    In den nächsten Tagen werde ich Euch hier immer auf dem Laufenden halten. Falls ihr selber noch Ideen oder Anmerkungen haben solltet, könnt ihr uns jederzeit auf Twitter oder Facebook erreichen!


  10. #5599
    Diamantensucher Avatar von Minecraftcreeper
    Registriert seit
    23.02.2012
    Beiträge
    938
    Vorschläge für einen guten Anime? sollte ernsthaft sein also nicht so nerviger Emoji shit
    so ähnlich wie Attack on Titan vielleicht.. Abenteuer, Reise, wenig Sci-Fi/Weltraum Zeug, Magie usw.. ist aber okay


  11. #5600
    Diamantensucher Avatar von Adowrath
    Registriert seit
    15.07.2012
    Beiträge
    897
    Zitat Zitat von Minecraftcreeper Beitrag anzeigen
    nerviger Emoji shit
    ...
    ..
    ....


    ...


    wat.



    Zetsuen no Tempest, Symphogear, No. 6. Nix davon ist jetzt so actiongeladen wie AoT (Bis auf Sympho, je nachdem, wie man's betrachtet), aber sehr interessante Anime mMn.


    Kill! Kill, kill... dirty kill!
    ~ Ethel

    Just one, I'm a few. No family too. Who am I?
    ༼つ ◕_◕ ༽つ AMENO ༼ つ ◕_◕ ༽つ


+ Antworten