Thema geschlossen
Seite 11 von 18 ErsteErste ... 9 10 11 12 13 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 180
  1. #101
    Team Hund
    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    273
    Ich lege Wert darauf in einem sozialen Staat zu leben und die Abschaffung des Selbigen beginnt schon bei der SPD und je weiter man von da nach rechts geht, desto rasanter wird es.
    Ist das dein ernst? Du behauptest also ab der SPD sind alle Parteien assozial? Das musst du aber mal belegen Im Übrigen muss man gerade bei Sozialleistungen aufpassen, wenn man zu viel des Guten ausgibt, gibt es keinen Antrieb mehr für die Menschen. Manche irrsinnigen Linken verlangen sogar ein gesetzliches Grundeinkommen ohne Gegenleistung...dann haben wir innerhalb von 2 Generationen faule Säcke überall, gute Idee XD

    Das mag deine definition sein und dem folgen sicher Viele die eigentlich nicht wissen was die definition von "antideutsch" ist, ändert aber nichts daran. Kultur hatten wir schon, ich sehe da in vielen Bereichen nichts positives, es werden immer Andere mit ausgegrenzt. Geh mal in Deutschland als "Ausländer" raus, egal wie gut du deutsch sprichst und wie viele Generationen deine Familie hier lebt, du bist für den Deutschen kein deutscher und genau in diesem Zusammenhang muss man auch deine folgenen Zitate sehen.
    Dann definier du mir mal antideutsch? Im Grunde ist das aber Haarspalterei, wenn du nur ein bisschen Grips hast, weißt du ganz genau was wir meinen, also finde ich es unnötig jetzt weiter darüber zu diskutieren. Wieso grenzt Kultur aus? Grenzt Weihnachten, Lederhosen, ein Volkslied, oder ein Baustil andere böswillig aus, oder wie meinst du das? Und wer sind andere? Sollen wir es der ganzen Welt und jedem anderem Volk recht machen oder wie? Ich kapier deine Logik nicht, was falsch an einer eigenen Kultur ist??? Wer sich nicht mag, muss ja nicht hier leben.

    Zu dem anderen kann man nur sagen, weil sie einfach niemals Deutsche sein können, es kommt nicht drauf an wo du geboren bist, sondern welcher Ahnenreihe du abstammst, und auch das biologische Aussehen ist eine Volkseigenheit die sich über Jahrhunderte entwickelt hat, genauso wie die Kultur. Das Aussehen der Europäer ist eine einzigartige Anpassung an diesen Kontinent und daher wirken andere Völker nun mal fremd, das heißt ja längst nicht, dass man sie nicht respektieren soll, keineswegs, aber ein Afrikaner kann niemals ein echter Deutscher sein, selbst wenn er assimiliert ist.

    Und bevor die Frage kommt: Als Deutsche verstehe ich Menschen die aus einem germanischen Grundvolk mit keltisch-romanisch-slaweischen Einschlägen, aber überwiegend heller Pigmentierung bestehen.

    Weißt du ob es nicht viel besser wäre, wenn es nicht zig "Völker" auf der Welt gäbe, sondern nur eines Gemeinschaft?
    Das ist das Hauptproblem bei euch Linken, eure Gleichmacherei! Ihr meint es ja nicht böse und wollt alles gleich machen, was nicht gleich ist oder sein kann, aber weißt du wieso Deutschland so erfolgreich war und auch noch oft ist? Wieso die zersplitterung in viele Staaten im Grunde auch gut war? Weil es Konkurrenz gab! Und wo es Wettbewerb gibt, da gibt es Fortschritt, während in den kommunistischen Ländern in vielen Bereichen aller Fortschritt langsam zum Erliegen kam, weil eh alle gleich waren und keinen Antrieb hatten!
    Das ist auch mit dem Sozialstaat so, wenn du die Menschen zu sehr verhätschelst, dann geht einfach nichts mehr voran! Ihr meint es gut, aber es schadet allen! genau wie bei einem Kind, das man verzieht. Und da sind die Konservativen anders, die fordern die Menschen dazu auf etwas zu tun und sie kämpfen eben nicht dafür, dass die Menschen immer weniger tun müssen. Klar soll es soziale Hilfen geben, hat Bismarck ja sogar gemacht, aber eben nicht so übertrieben!

    Das Buch ist durchzogen mit Mist und falschen Zusammenhängen...
    Gib mal ein Beispiel (wie gesagt allem kann auch ich nicht zustimmen).

    Deutschland steht immernoch ganz weit oben...
    Gut, dass du "noch" geschrieben hast XD Klar, wir ruhen uns auf dem Wohlstand der letzten Generationen aus und den großen Firmen wird es wohl auch immer gut gehen, aber schau doch auf die normalen Menschen...ist doch sogar so ein typischer Ausruf der Linken: Die Armen werden immer ärmer und die Reichen immer reicher.

    Klar die Linken sind schuld
    Wo gibt es denn bitte antiautoritäre Strukturen? Kein Plan von der Sache aber dumm labern mehr ist das doch nicht.
    Äh, warst du schon mal in der Schule? Noch nie erlebt wie die Lehrer da behandelt werden und was ihnen gesetzlich erlaubt ist an Gegenmaßnahmen zu ergreifen?

  2. #102
    Obsidianforscher
    Registriert seit
    30.01.2011
    Beiträge
    2.267
    Zitat Zitat von DieWelt Beitrag anzeigen
    Ist das dein ernst? Du behauptest also ab der SPD sind alle Parteien assozial? Das musst du aber mal belegen
    Sozialabbau findet doch überall statt, ich merke das deutlich bei meinem Gehalt, da ist nicht viel drin für Soziales
    Zitat Zitat von DieWelt Beitrag anzeigen
    Im Übrigen muss man gerade bei Sozialleistungen aufpassen, wenn man zu viel des Guten ausgibt, gibt es keinen Antrieb mehr für die Menschen. Manche irrsinnigen Linken verlangen sogar ein gesetzliches Grundeinkommen ohne Gegenleistung...dann haben wir innerhalb von 2 Generationen faule Säcke überall, gute Idee XD
    Falsch, sicher fallen nen paar nach unten raus und machen dann wirklich nichts, der Mensch ist aber eben anders gestrickt und will was tun, sieht man schön an den vielen Arbeitslosen, da werden so viele krank durch ihre Arbeitslosigkeit und bis auf wenige Ausnahmen (die man egal wie das system läuft eh mittragen muss) wollen die Leute arbeiten. Problem ist da nur, wie so oft der Neid.

    [QUOTE=DieWelt;1557583]
    Dann definier du mir mal antideutsch? Im Grunde ist das aber Haarspalterei, wenn du nur ein bisschen Grips hast, weißt du ganz genau was wir meinen, also finde ich es unnötig jetzt weiter darüber zu diskutieren.
    Der einfachheit halber zitier ich mal aus dem Wiki, da landet man auch als erstes wenn man "antideutsch" bei Google eingibt:
    Antideutsche sind eine aus verschiedenen Teilen der radikalen Linken hervorgegangene Strömung. Antideutsche wenden sich nach eigener Überzeugung gegen einen spezifisch deutschen Nationalismus, der im Zuge der deutschen Wiedervereinigung erstarkt sei. Weitere antideutsche Positionen sind Solidarität mit Israel und Gegnerschaft zum Antizionismus, Antiamerikanismus und Antiimperialismus. Diese führten und führen zu heftigen Kontroversen innerhalb des linken Lagers.
    Zitat Zitat von DieWelt Beitrag anzeigen
    Wieso grenzt Kultur aus? Grenzt Weihnachten, Lederhosen, ein Volkslied, oder ein Baustil andere böswillig aus, oder wie meinst du das? Und wer sind andere? Sollen wir es der ganzen Welt und jedem anderem Volk recht machen oder wie? Ich kapier deine Logik nicht, was falsch an einer eigenen Kultur ist??? Wer sich nicht mag, muss ja nicht hier leben.
    Siehst du und das ist der Denkfehler dabei. Zum einen ist Kultur weitläufiger und eben nicht auf irgendwelche dummen Traditionen begrenzt, die aber eigentlich immer gemeint sind, wenn die Meisten von Kultur sprechen und zum anderen muss Kultur immer im Wandel sein. Genauso funktioniert auch integration, da müssen beide seiten aufeinander zugehen

    Zitat Zitat von DieWelt Beitrag anzeigen
    Zu dem anderen kann man nur sagen, weil sie einfach niemals Deutsche sein können, es kommt nicht drauf an wo du geboren bist, sondern welcher Ahnenreihe du abstammst, und auch das biologische Aussehen ist eine Volkseigenheit die sich über Jahrhunderte entwickelt hat, genauso wie die Kultur. Das Aussehen der Europäer ist eine einzigartige Anpassung an diesen Kontinent und daher wirken andere Völker nun mal fremd, das heißt ja längst nicht, dass man sie nicht respektieren soll, keineswegs, aber ein Afrikaner kann niemals ein echter Deutscher sein, selbst wenn er assimiliert ist.

    Und bevor die Frage kommt: Als Deutsche verstehe ich Menschen die aus einem germanischen Grundvolk mit keltisch-romanisch-slaweischen Einschlägen, aber überwiegend heller Pigmentierung bestehen.
    Deutscher bist du nach definition wenn du einen deutschen Pass hast und das klappt in anderen Ländern wunderbar, nur hier haben wir viele solche Leute wie dich... In erter linie ist man Mensch und danach kommt dann die dumme sortierung nach Staatsangehörigkeit gefolgt von den Kleingeistern die dann noch nach Etnie etc differenzieren und somit jeden automatisch ausgrenzen.
    Meine Kinder sind deutsche und sprechen sicher ein besseres Deutsch als 90% aller Deutschen, denn sie sprechen im Gegensatz zum Großteil der Bevölkerung schönes Hochdeutsch. Trotzdem sieht man ihnen die Herkunft ihrer Mutter deutlich an

    Zitat Zitat von DieWelt Beitrag anzeigen
    Das ist das Hauptproblem bei euch Linken, eure Gleichmacherei! Ihr meint es ja nicht böse und wollt alles gleich machen, was nicht gleich ist oder sein kann, aber weißt du wieso Deutschland so erfolgreich war und auch noch oft ist? Wieso die zersplitterung in viele Staaten im Grunde auch gut war? Weil es Konkurrenz gab! Und wo es Wettbewerb gibt, da gibt es Fortschritt, während in den kommunistischen Ländern in vielen Bereichen aller Fortschritt langsam zum Erliegen kam, weil eh alle gleich waren und keinen Antrieb hatten!
    Das ist auch mit dem Sozialstaat so, wenn du die Menschen zu sehr verhätschelst, dann geht einfach nichts mehr voran! Ihr meint es gut, aber es schadet allen! genau wie bei einem Kind, das man verzieht. Und da sind die Konservativen anders, die fordern die Menschen dazu auf etwas zu tun und sie kämpfen eben nicht dafür, dass die Menschen immer weniger tun müssen. Klar soll es soziale Hilfen geben, hat Bismarck ja sogar gemacht, aber eben nicht so übertrieben!
    Ich sehe den Kommunismus wie er versucht wurde (die Umsetzung hatte damit nicht viel zu tun) nicht als linke Errungenschaft. Die theorie natürlich, die Umsetzung funktioniert so aber nicht, dafür ist der Mensch einfach zu dumm. Der Rest davon wurde teilweise schon oben von mir kommentiert und ist eben Unsinn.

    Zitat Zitat von DieWelt Beitrag anzeigen
    Gib mal ein Beispiel (wie gesagt allem kann auch ich nicht zustimmen).
    Seine Vererbung von Intelligenz z.B.
    oder seine Ergüsse zur Integration, mit der er sich scheinbar nicht wirklich viel befasst hatte.
    Zitat Zitat von DieWelt Beitrag anzeigen
    Gut, dass du "noch" geschrieben hast XD Klar, wir ruhen uns auf dem Wohlstand der letzten Generationen aus und den großen Firmen wird es wohl auch immer gut gehen, aber schau doch auf die normalen Menschen...ist doch sogar so ein typischer Ausruf der Linken: Die Armen werden immer ärmer und die Reichen immer reicher.
    Warum ist das so? Weil es eben immer unsozialer wird, die Politik, allen vorran die Konservativen, nur ihre Lobbys bedienen und "der kleine Mann" allen am Arsch vorbei geht.

    Zitat Zitat von DieWelt Beitrag anzeigen
    Äh, warst du schon mal in der Schule? Noch nie erlebt wie die Lehrer da behandelt werden und was ihnen gesetzlich erlaubt ist an Gegenmaßnahmen zu ergreifen?
    Sicher war ich in der Schule und hab immernoch viel mit Schule zu tun, auch arbeite ich in der Jugendhilfe jeden Tag mit Jugendlichen. Ich hab sicher sehr viel mehr Einblicke in die verschiedensten Bildungs- und Erziehungseinrichtungen inklusive der Konzepte, aber antiautoritär ist da nichts. Die Jugendlichen die ihre Lehrer am schlimmsten behandeln sind auch meist die, die ich hier in der Gruppe bei mir habe. Schuld ist da nicht das System sondern kaputte Familie etc.

  3. Mag ich mannyp, MinecraftArtwork, Fritz97 mag diesen Beitrag
  4. #103
    Team Hund
    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    273
    Sozialabbau findet doch überall statt, ich merke das deutlich bei meinem Gehalt, da ist nicht viel drin für Soziales
    Ja aber schau mal, viele arme Einwanderer würden doch gar nicht erst kommen, wenn bei uns nicht sowas wie Grundsicherung gäbe, und da muss man jetzt einfach mal pragmatisch denken, ungebildete Einwanderer haben keinerlei Sinn für unsere Volkswirtschaft und verursachen nur Kosten. Diese kommen aber, weil allein schon die Grundsicherung bei gleichzeitigem Nichtstun mehr ist, als ein armer Arbeiter in der Türkei bei harten Knochenjobs bekommt.

    Das Sozialsystem muss wirklich aufpassen, dass es nicht das Land kaputt macht, durch zu viel Güte.

    Falsch, sicher fallen nen paar nach unten raus und machen dann wirklich nichts, der Mensch ist aber eben anders gestrickt und will was tun, sieht man schön an den vielen Arbeitslosen, da werden so viele krank durch ihre Arbeitslosigkeit und bis auf wenige Ausnahmen (die man egal wie das system läuft eh mittragen muss) wollen die Leute arbeiten. Problem ist da nur, wie so oft der Neid.
    Naja da kenne ich Fälle, die verprassen das Geld für Alkohol, Haustiere und Vergnügungsparks und die haben kein bisschen Lust zu arbeiten und werden es wohl auch nicht solange sie eh was vom Staat kriegen. Problem ist, und das lässt sich statistisch belegen, diese Familien bekommen doppelt so viele Kinder wie z.B. Studenten und Akademiker, d.h. es wachsen mehr Kinder mit dieser Erziehung auf und auch das macht das Land kaputt.

    Danke für die Definition, finde sie allerdings unvollständig, da es nicht stimmt, dass sie nur gegen Nationalismus sind, es werden ja sogar Trachtenverbände, um nur ein Beispiel zu nennen, angegriffen, nur weil sie deutsche Tracht tragen.

    Deutscher bist du nach definition wenn du einen deutschen Pass hast und das klappt in anderen Ländern wunderbar, nur hier haben wir viele solche Leute wie dich... In erter linie ist man Mensch und danach kommt dann die dumme sortierung nach Staatsangehörigkeit gefolgt von den Kleingeistern die dann noch nach Etnie etc differenzieren und somit jeden automatisch ausgrenzen.
    Meine Kinder sind deutsche und sprechen sicher ein besseres Deutsch als 90% aller Deutschen, denn sie sprechen im Gegensatz zum Großteil der Bevölkerung schönes Hochdeutsch. Trotzdem sieht man ihnen die Herkunft ihrer Mutter deutlich an
    Ja aber einen Pass kann jeder kriegen, egal wie sehr er Deutscher sein will oder nicht und das ist schlecht. Und ich denke nicht du darfst dir anmaßen die Wahrheit gepachtet zu haben, mache ich auch nicht. Manche sagen jeder kann Deutscher sein, solange er einen fetzen Papier hat und hier geboren ist. Andere sagen nein, der Ort ist absolut irrelevant, es kommt auf die Vorfahren an. Ich denke da kann man lange streiten, lassen wir einfach jedem seine Meinung.

    Ich sehe den Kommunismus wie er versucht wurde (die Umsetzung hatte damit nicht viel zu tun) nicht als linke Errungenschaft. Die theorie natürlich, die Umsetzung funktioniert so aber nicht, dafür ist der Mensch einfach zu dumm. Der Rest davon wurde teilweise schon oben von mir kommentiert und ist eben Unsinn.
    Das ist auch so ein typisches Argument, was Stalin machte war eig. gar kein Kommunismus bla bla...aber die Ideen von Marx sind dennoch bereits die Saat dafür gewesen, weil der Kommunismus keinen Platz für Andersdenkende lässt und das macht ihn untragbar. Was ist denn, wenn jeder Mensch frei ist, aber es gibt einfach welche, die einen Monarchen oder Präsidenten möchten, selbst wenn sie dann nicht alle gleich gestellt sind? Hat der Kommunismus für die dann Platz, oder werden die ausgegrenzt??? Kommunismus kann und wird niemals funktionieren und immer in einer Katastrphe enden, jetzt will die Linke eine DDR light etablieren, aber das würde wieder in die Hose gehen...

    Siehst du und das ist der Denkfehler dabei. Zum einen ist Kultur weitläufiger und eben nicht auf irgendwelche dummen Traditionen begrenzt, die aber eigentlich immer gemeint sind, wenn die Meisten von Kultur sprechen und zum anderen muss Kultur immer im Wandel sein. Genauso funktioniert auch integration, da müssen beide seiten aufeinander zugehen
    Erstmal verbitte ich mir den Urteil, dass Traditionen dumm sind, sei mal etwas sachlicher, das unterhöhlt sonst deine Aussagekraft. Das waren im Übrigen nur Beispiele, auch philosophische und politische Errungenschaften sind Kultur, das ist eh klar. Du gehst aber wie viele davon aus NEU = GUT, es kann aber sehr wohl auch einen Verfall geben und den bemerken eben Konservative wie ich z.B..
    Ich denke die deutsche Seite macht mehr als genug für die Integration, die anderen sind auch gefragt.
    Was ist eig. wenn die Deutschen diese gar nicht integrieren wollen? Du gehst auch davon aus: Ach juhu millionen Ausländer kommen ins Land, die müssen wir alle da behalten und integrieren....vllt. will das die Mehrheit einfach nicht? Sind all diese Menschen dann böse Nazis? Egal wie politisch korrekt man sein will, es kommt rein menschlich eben doch auch auf das Aussehen an, daher wird ein Afrikaner der hier schon 10 Generationen Familie hat auch dann noch gefragt, woher er kommt, weil es einfach nicht typisch für unser Land ist. Das ist auch nicht böse gemeint, aber ich finde die genetische Vielfalt der Menschheit soll erhalten bleiben.

    Seine Vererbung von Intelligenz z.B.
    oder seine Ergüsse zur Integration, mit der er sich scheinbar nicht wirklich viel befasst hatte.
    Naja bei der Intelligenz ist es wohl eher die Erziehung, wobei es sehr wohl so ist, dass charakterliche Eigenchaften vererbt werden, ich glaube zu 60-80% ist man den Eltern ähnlich, der Rest ist dann Umwelt und Erziehung. D.h. Kinder aus gebildeten Kreisen haben eher die Chance ebenfalls gebildet zu werden, aber genau in diesem Bereich gibt es ja Geburtenarmut, also wieder eine negative Tendenz.

    Warum ist das so? Weil es eben immer unsozialer wird, die Politik, allen vorran die Konservativen, nur ihre Lobbys bedienen und "der kleine Mann" allen am Arsch vorbei geht.
    Es ist aber oft einfach Reichenfeindlichkeit, wenn ein Fabrikbesitzer ein Vermögen anhäuft, wieso hat er das nicht verdient mit seiner Idee, wieso müssen die Linken gegen solche hetzen? Wieso soll sein Vermögen gleichmäßig verteilt werden? Im Übrigen gibt es genug Reiche, die dann auch viel spenden und unterstützen, aber das übersieht man gern.

    Sicher war ich in der Schule und hab immernoch viel mit Schule zu tun, auch arbeite ich in der Jugendhilfe jeden Tag mit Jugendlichen. Ich hab sicher sehr viel mehr Einblicke in die verschiedensten Bildungs- und Erziehungseinrichtungen inklusive der Konzepte, aber antiautoritär ist da nichts. Die Jugendlichen die ihre Lehrer am schlimmsten behandeln sind auch meist die, die ich hier in der Gruppe bei mir habe. Schuld ist da nicht das System sondern kaputte Familie etc.
    Ja aber schau mal, mittlerweile ist schon lautes Sprechen und unter Druck setzen, wenn mans genau nimmt, Nötigung, die Lehrer dürfen ja kaum noch Autorität zeigen. Ich hab doch selbst erlebt wie Lehrer fertig gemacht wurden. Und die Kinder waren nicht aus Problemfamilien, die waren einfach verzogen und in der Schule durften sie auch alles.

    Wie sich ein Land in nur wenigen Generationen komplett verändern kann...Bismarck dreht sich im Grab herum XD

  5. #104
    Obsidianforscher
    Registriert seit
    30.01.2011
    Beiträge
    2.267
    Ist mir gerade etwas viel deswegen nur Ausschnitte:
    Zitat Zitat von DieWelt Beitrag anzeigen
    Ja aber schau mal, viele arme Einwanderer würden doch gar nicht erst kommen, wenn bei uns nicht sowas wie Grundsicherung gäbe, und da muss man jetzt einfach mal pragmatisch denken, ungebildete Einwanderer haben keinerlei Sinn für unsere Volkswirtschaft und verursachen nur Kosten. Diese kommen aber, weil allein schon die Grundsicherung bei gleichzeitigem Nichtstun mehr ist, als ein armer Arbeiter in der Türkei bei harten Knochenjobs bekommt.

    Das Sozialsystem muss wirklich aufpassen, dass es nicht das Land kaputt macht, durch zu viel Güte.
    Beschäftige dich mal mit den Möglichkeiten der Einwanderung, dann wirst du sehen, das diese von vielen aufgestellte Behauptung der "Einwanderung in unser Sozialsystem" gar nicht möglich ist. Einzig über die Familienzusammenführung kannst du ins Land ohne eine ordentliche Arbeit vorzuweisen oder als Asylant, da darfst dann auch gar nicht erst arbeiten, auch wenn du willst und bist erstmal lange Zeit in nem Wohncontainer untergebracht wärend geprüft wird ob du überhaupt Asyl bekommen kannst, ansonsten schiebt man dich schneller ab, als du 3 Worte deutsch lernen kannst.
    Ich hab den ärger persönlich mitgemacht mit der Familienzusammenführung, hab im Ausland gelebt, da geheiratet und dann bin ich mit Frau und Kindern nach Deutschland und was man mir als Deutschen da schon für Schikanen bereitet hat, bekommt der Einwanderer, der seine Frau nach Deutschland holen will garantiert doppelt so schlimm ab, da ist mehr willkür als Regel, denn der Antrag kann an mehreren Stellen ohne Nennung von Gründen einfach abgelehnt werden und dank eines Schwagers der im Auswärtigen Amt tätig ist, weiß ich auch das es die Regel ist in Ländern mit Migrationsdruck einfach eine bestimmte Quote abzulehnen



    Zitat Zitat von DieWelt Beitrag anzeigen
    Naja da kenne ich Fälle, die verprassen das Geld für Alkohol, Haustiere und Vergnügungsparks und die haben kein bisschen Lust zu arbeiten und werden es wohl auch nicht solange sie eh was vom Staat kriegen. Problem ist, und das lässt sich statistisch belegen, diese Familien bekommen doppelt so viele Kinder wie z.B. Studenten und Akademiker, d.h. es wachsen mehr Kinder mit dieser Erziehung auf und auch das macht das Land kaputt.
    Wie gesagt die Fällte gibt es, die hast du aber so oder so und sie fallen gar nicht auf, es sei denn man ist neidisch und gönnt ihnen nichtmal die paar Euro, die sie als Grundsicherung bekommen (leb mal davon reden tun ja immer viele, dass es kein Problem sei, ich weiß das es gar nicht so einfach ist, wenn man ein "normales" Leben führen will) Das Problem mit den wenigen Kindern der Akademiker könnte man sicher etwas anfangen, wenn man es etwas attraktiver macht Kinder zu bekommen, aber der Politik scheinen Kinder eh nicht viel Wert zu sein, merk ich auch immer ich hab 2 Kinder

    Zitat Zitat von DieWelt Beitrag anzeigen
    Ich denke die deutsche Seite macht mehr als genug für die Integration, die anderen sind auch gefragt.
    Was ist eig. wenn die Deutschen diese gar nicht integrieren wollen? Du gehst auch davon aus: Ach juhu millionen Ausländer kommen ins Land, die müssen wir alle da behalten und integrieren....vllt. will das die Mehrheit einfach nicht? Sind all diese Menschen dann böse Nazis? Egal wie politisch korrekt man sein will, es kommt rein menschlich eben doch auch auf das Aussehen an, daher wird ein Afrikaner der hier schon 10 Generationen Familie hat auch dann noch gefragt, woher er kommt, weil es einfach nicht typisch für unser Land ist. Das ist auch nicht böse gemeint, aber ich finde die genetische Vielfalt der Menschheit soll erhalten bleiben.
    Was wird denn getan? Bis vor wenigen Jahrzehnten gab es nichtmal Integration und auch heute werden noch Ghettos mit sozialschwachen Migranten gefüllt. Natürlich findet bei so einer Politik nur ein schleppendes bis gar kein Vorrankommen statt, wenn du nur mit deines gleichen irgendwo wohnst, und alle Fremden drumrum eh nichts mit dir zu tun haben wollen, bleibst du unter deines Gleichen und grenzt dich noch mehr ab, bist ja eh schon ausgegrenzt. Manche Deutsche machen das in einigen Ländern in die sie Auswandern ganz gerne selber, damit sie unter sich bleiben können

    Zitat Zitat von DieWelt Beitrag anzeigen
    Naja bei der Intelligenz ist es wohl eher die Erziehung, wobei es sehr wohl so ist, dass charakterliche Eigenchaften vererbt werden, ich glaube zu 60-80% ist man den Eltern ähnlich, der Rest ist dann Umwelt und Erziehung. D.h. Kinder aus gebildeten Kreisen haben eher die Chance ebenfalls gebildet zu werden, aber genau in diesem Bereich gibt es ja Geburtenarmut, also wieder eine negative Tendenz.
    Sicher wird was vererbt, bei der Intelligenz ist es zumindest die Veranlagung, also einfach gesagt der mögliche Rahmen in dem sich dein IQ nachher liegen könnte. Der Rest ist alles Erziehung und Umwelt.

    Zitat Zitat von DieWelt Beitrag anzeigen
    Es ist aber oft einfach Reichenfeindlichkeit, wenn ein Fabrikbesitzer ein Vermögen anhäuft, wieso hat er das nicht verdient mit seiner Idee, wieso müssen die Linken gegen solche hetzen? Wieso soll sein Vermögen gleichmäßig verteilt werden? Im Übrigen gibt es genug Reiche, die dann auch viel spenden und unterstützen, aber das übersieht man gern.
    Es geht gar nicht um eine umverteilung, es geht darum es etwas gerechter zu machen. Nimm dir die Managergehälter, die stehen in keinem Verhältnis und baut er Scheiße, schiebt man ihm noch nen riesen Batzen als Abfindung hinterher. Schau mal nach Japan, die machen es da in dem Bereich besser. Aber auch sonst ist das System hier eher auf reiche ausgelegt, von den meisten Steuervergünstigungen hat man gar nichts, es sei denn man verdient sehr viel. Mein Onkel hat ne eigene Firma und der erzählt immer nur, dass der Staat verarscht werden will, man gründet Firmen die der eigenen Firma Leistungen in Rechnung stellen, damit diese dann bei +-0 Umsatz steht und spart so richtig Kohle und je größer die Firma, desto größer die steuerersparnis. Schau dir die Großen doch an, war auch gerade erst in den Nachrichten, bei denen geht es dann halt eher auf EU Ebene, da spart man dann halt noch mehr. Was daran noch gerecht sein soll, kann dir sicher nichtmal einer der Betroffenen sagen, die nutzen es weil sie die Möglichkeit haben und die Staaten ihnen diese halt geben, aber geändert wird daran nichts, dafür bekommen sie doch ihre Spenden, damit das auch so bleibt.


    Zitat Zitat von DieWelt Beitrag anzeigen
    Ja aber schau mal, mittlerweile ist schon lautes Sprechen und unter Druck setzen, wenn mans genau nimmt, Nötigung, die Lehrer dürfen ja kaum noch Autorität zeigen. Ich hab doch selbst erlebt wie Lehrer fertig gemacht wurden. Und die Kinder waren nicht aus Problemfamilien, die waren einfach verzogen und in der Schule durften sie auch alles.
    Stimmt, es gibt auch Lehrer die nicht fr ihren Beruf geeignet sind, das ist aber nicht die Mehrheit und ich kenne hier einige Schulen bei denen fliegt man schnell, unsere Jugendlichen haben meist mehr als einen Rausschmiss hinter sich.

  6. Mag ich Fritz97, freecrac mag diesen Beitrag
  7. #105
    Puh, hab mir grade diesen Thread durchgelesen und hätte stellenweiße fast gekotzt. Zum Glück gibt es mit Filp wenigstens eine Person hier, die anscheinend etwas in der Birne hat. Weiter so, ich hätte nicht die Muse dazu...

  8. Mag ich Juccji, Fritz97 mag diesen Beitrag
  9. #106
    Team Hund
    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    273
    Ich denke mir geht es einfach wie vielen anderen Europäern auch, es ist Angst. Angst, dass die Urvölker Europas verdrängt werden, denn die türkischen Einwanderer werden unsere Kultur nicht für uns weitertragen und wenn man dann noch von irgendwelchen Islamisten hört, sie erobern uns durch ihre hohe Kinderate, dann denkt man eben so. Das heißt ja nicht, ich hab irgendwas gegen die Menschen persönlich. Aber du wirst in den nächsten Jahren feststellen, dass es sich zuspitzen wird, dass rechte Parteien in anderen Ländern am kommen sind, ist ja nur eine Reaktion und nicht willkürlich. Schau mal wenn die Prognosen stimmen und in 10-20 Jahren in den Niederlanden 50% der Neugeborenen islamische Migrantenkinder sind, was soll dann daraus werden? Sobald sie die Mehrheit oder nur eine starke Minderheit sind, werden sie sich nicht anpassen und das macht den Leuten Angst. Es ist kein echter Rassismus, es ist die Angst um die Identität und die CIA glaube ich war es, behauptet sogar bis 2025 kehrt der Nationalismus vollends zurück, nur weil die jetzige Politik versagt.

    Zu der Grundsicherung muss man sagen, ich finde es dreist zu verlangen, dass es für das normale Leben reichen soll, wo ist denn da der Ansporn sich wieder in die Arbeitswelt zu integrieren? Es soll gerade so reichen und nicht ein arbeitsfreies Leben ermöglichen. Immer dieses Anspruchsdenken in Deutschland...

    Ja stimmt absolut, Deutschland hat eine kinderfeindliche Politik leider...

    Bei den Managern stimme ich auch ohne Widerrede zu. Nur auch dort kann man nicht alle über einen Kamm scheren, ich kannte mal einen Vorsitzenden einer Regionalbank, der war sowas von freundlich und menschlich und hat gespendet wo es ging...es gibt überall solche und solche.

  10. #107
    Obsidianforscher
    Registriert seit
    30.01.2011
    Beiträge
    2.267
    Zitat Zitat von DieWelt Beitrag anzeigen
    Ich denke mir geht es einfach wie vielen anderen Europäern auch, es ist Angst. Angst, dass die Urvölker Europas verdrängt werden, denn die türkischen Einwanderer werden unsere Kultur nicht für uns weitertragen und wenn man dann noch von irgendwelchen Islamisten hört, sie erobern uns durch ihre hohe Kinderate, dann denkt man eben so. Das heißt ja nicht, ich hab irgendwas gegen die Menschen persönlich. Aber du wirst in den nächsten Jahren feststellen, dass es sich zuspitzen wird, dass rechte Parteien in anderen Ländern am kommen sind, ist ja nur eine Reaktion und nicht willkürlich. Schau mal wenn die Prognosen stimmen und in 10-20 Jahren in den Niederlanden 50% der Neugeborenen islamische Migrantenkinder sind, was soll dann daraus werden? Sobald sie die Mehrheit oder nur eine starke Minderheit sind, werden sie sich nicht anpassen und das macht den Leuten Angst. Es ist kein echter Rassismus, es ist die Angst um die Identität und die CIA glaube ich war es, behauptet sogar bis 2025 kehrt der Nationalismus vollends zurück, nur weil die jetzige Politik versagt.
    Angst wird gemacht, denn wer Angst hat ist leicht zu kontrollieren... Warum sollte irgendwer an seiner Kultur wie sie gerade ist festhalten und lässt sie sich nicht weiter Entwickeln? Die Menschen gab es schon immer und wenn es nur diese gäbe würde es auch keinen Fortschritt geben.
    Irgendwann wird hoffentlich die ganze Welt gemischt sein, Nationen aufgelöst und eine grenzenlose Welt vorhanden sein, dann kann man sich wenigstens auf wichtige Sachen konzentrieren

    Zitat Zitat von DieWelt Beitrag anzeigen
    Zu der Grundsicherung muss man sagen, ich finde es dreist zu verlangen, dass es für das normale Leben reichen soll, wo ist denn da der Ansporn sich wieder in die Arbeitswelt zu integrieren? Es soll gerade so reichen und nicht ein arbeitsfreies Leben ermöglichen. Immer dieses Anspruchsdenken in Deutschland...
    Warum dreist? Die Meisten die das fordern arbeiten doch und werden das auch weiter tun, nur sind sie nicht von Neid zerfressen und gönnen dem Anderen nichts. Auch mit grundsicherheit werden die Leute weiter arbeiten und auch die Arbeitslosen werden weiter versuchen einen Job zu bekommen, nur hätten die nicht mehr den krankmachenden Druck der Behörden. Schreib zig Bewerbungen sonst gib es Sanktionen und dann ab in die Zeitarbeit Lohnsklave werden. Hier nene paar Monate da nen paar Monate, das wird ja ganz gezielt ausgenutzt. Hab nen Bekannten der hat über 4 Jahre immer zwischen den gleichen Firmen gewechselt, weil mehr als 6 Monate geht ja nicht, da müssten sie dich übernehmen, also besser immer hin und her tauschen.
    Als Beispiel: In Deutschland ist es nicht möglich sich dem System zu entziehen, du kannst dir nicht einfach ne Hütte irgendwo hinstellen und von dem Leben was du so findest, versuch das und du bekommst sofort Probleme mit Behörden, gibt dafür genug Beispiele alternativer Wohn- und Lebensprojekte, also warum sollte man als Ausgleich dafür nicht Geld bekommen?
    Zitat Zitat von DieWelt Beitrag anzeigen
    Bei den Managern stimme ich auch ohne Widerrede zu. Nur auch dort kann man nicht alle über einen Kamm scheren, ich kannte mal einen Vorsitzenden einer Regionalbank, der war sowas von freundlich und menschlich und hat gespendet wo es ging...es gibt überall solche und solche.
    Ich kenne viele Leute die sehr nett sind und trotzdem verdienen sie angesichts ihrer geleisteten Arbeit viel zu viel. Gibt doch auch genug Leute in diesen Positionen die das immer mal wieder betonen und so richtig übel wird es doch erst durch das Steuersystem, was ihnen dann noch zusätzliche Schlupflöcher gibt und am Ende zahlen sie weniger Steuern (relativ) als jeder kleine Arbeiter.

  11. #108
    Team BroFist Avatar von EoGBlackHawk
    Registriert seit
    03.09.2012
    Beiträge
    411
    Minecraft
    inYaa_jeff
    boar schreibt ihr aufsätze hier

  12. #109
    Zitat Zitat von DieWelt Beitrag anzeigen
    Ich denke mir geht es einfach wie vielen anderen Europäern auch, es ist Angst. Angst, dass die Urvölker Europas verdrängt werden, denn die türkischen Einwanderer werden unsere Kultur nicht für uns weitertragen und wenn man dann noch von irgendwelchen Islamisten hört, sie erobern uns durch ihre hohe Kinderate, dann denkt man eben so. Das heißt ja nicht, ich hab irgendwas gegen die Menschen persönlich. Aber du wirst in den nächsten Jahren feststellen, dass es sich zuspitzen wird, dass rechte Parteien in anderen Ländern am kommen sind, ist ja nur eine Reaktion und nicht willkürlich. Schau mal wenn die Prognosen stimmen und in 10-20 Jahren in den Niederlanden 50% der Neugeborenen islamische Migrantenkinder sind, was soll dann daraus werden? Sobald sie die Mehrheit oder nur eine starke Minderheit sind, werden sie sich nicht anpassen und das macht den Leuten Angst. Es ist kein echter Rassismus, es ist die Angst um die Identität und die CIA glaube ich war es, behauptet sogar bis 2025 kehrt der Nationalismus vollends zurück, nur weil die jetzige Politik versagt.

    Zu der Grundsicherung muss man sagen, ich finde es dreist zu verlangen, dass es für das normale Leben reichen soll, wo ist denn da der Ansporn sich wieder in die Arbeitswelt zu integrieren? Es soll gerade so reichen und nicht ein arbeitsfreies Leben ermöglichen. Immer dieses Anspruchsdenken in Deutschland...

    Ja stimmt absolut, Deutschland hat eine kinderfeindliche Politik leider...

    Bei den Managern stimme ich auch ohne Widerrede zu. Nur auch dort kann man nicht alle über einen Kamm scheren, ich kannte mal einen Vorsitzenden einer Regionalbank, der war sowas von freundlich und menschlich und hat gespendet wo es ging...es gibt überall solche und solche.
    Das was du beschreibst mag ja vielleicht sogar stimmen. Aber die Schlüsse die daraus ziehst, verstehe ich absolut nicht. Du siehst selbst das die Rechten immer mehr zulauf finden, ebenso wie islamisten. Aber dennoch ergreifst du für eine der Seiten Partei und förderst diesen Prozess durch deinen Aussagen dein Verhalten.
    Warum enziehst du dich nicht diesen extremen und schaust differenzierter auf die Menschen. Urteilst nichtmehr dannach wo jemand herkommt oder welcher Religion er angehört sondern einfach dannach wie er ist. Ja diese Salafisten kann ich auch nicht ab und natürlich ist derenen Zielsetzung bedenklich. Aber glaubst du ernshaft nur weil jemand an den Islam glaubt ist er der gleichen Meinung und unterstützt sie? Dann misshandelt wohl jeder Christ kleine Kinder und alle Katholiken sind gegen Kondome usw. Der Großteil der Menschen die hier herkommen (von wo auch immer) wollen doch einfach ein schönes Leben haben und Arbeiten.

    Eben weil es auf allen Seiten so viele Menschen denken wie du, nicht rassistisch aber intollerant und undifferenziert. Wird es immer wieder in Krieg und gegenseitigem Hass enden. Das ist übrigens überhaupt nicht böse gemeint, kenne nur wenige Menschen die da anders denken.
    Die Extremengruppen brauchen einander um überhaupt zu exestieren. Wem glaubst du haben die Kriege der USA am meisten geholfen? Der Taliban selbst. Kennst du das Video von Wikileaks wo Amerikanische Soldaten sich darüber amüsieren wie sie Zivilisten niederschießen (unter ihnen Kinder)? Was glaubst du denkt ein Iraker darüber? Kann man es nicht sogar nachvollziehen, dass er den Predigern blind vor Hass folgt?
    Ich will die Terroranschläge hier nicht rechtfertigen oder herunterspielen, das ist schrecklich und völlig falsch. Aber wenn wir nicht begreifen warum soetwas passiert und wir (verallgemeinert die Westliche Bevölkerung) auch eine Teilschuld tragen, dann wird es niemals enden.
    Denn bis auf ein paar Ausnahmen sind auf beiden Seiten die Menschen gut und wollen eigentlich nur in Frieden leben.

    Wer die Freiheit aufgiebt, um Sicherheit zu gewinnen wird am Ende beides verlieren.
    Benjamin Franklin


  13. Mag ich mannyp mag diesen Beitrag
  14. #110
    Team Hund
    Registriert seit
    04.05.2011
    Beiträge
    273
    Zitat Zitat von D1nGD4nGD0nG Beitrag anzeigen
    Das was du beschreibst mag ja vielleicht sogar stimmen. Aber die Schlüsse die daraus ziehst, verstehe ich absolut nicht. Du siehst selbst das die Rechten immer mehr zulauf finden, ebenso wie islamisten. Aber dennoch ergreifst du für eine der Seiten Partei und förderst diesen Prozess durch deinen Aussagen dein Verhalten.
    Warum enziehst du dich nicht diesen extremen und schaust differenzierter auf die Menschen. Urteilst nichtmehr dannach wo jemand herkommt oder welcher Religion er angehört sondern einfach dannach wie er ist. Ja diese Salafisten kann ich auch nicht ab und natürlich ist derenen Zielsetzung bedenklich. Aber glaubst du ernshaft nur weil jemand an den Islam glaubt ist er der gleichen Meinung und unterstützt sie? Dann misshandelt wohl jeder Christ kleine Kinder und alle Katholiken sind gegen Kondome usw. Der Großteil der Menschen die hier herkommen (von wo auch immer) wollen doch einfach ein schönes Leben haben und Arbeiten.

    Eben weil es auf allen Seiten so viele Menschen denken wie du, nicht rassistisch aber intollerant und undifferenziert. Wird es immer wieder in Krieg und gegenseitigem Hass enden. Das ist übrigens überhaupt nicht böse gemeint, kenne nur wenige Menschen die da anders denken.
    Die Extremengruppen brauchen einander um überhaupt zu exestieren. Wem glaubst du haben die Kriege der USA am meisten geholfen? Der Taliban selbst. Kennst du das Video von Wikileaks wo Amerikanische Soldaten sich darüber amüsieren wie sie Zivilisten niederschießen (unter ihnen Kinder)? Was glaubst du denkt ein Iraker darüber? Kann man es nicht sogar nachvollziehen, dass er den Predigern blind vor Hass folgt?
    Ich will die Terroranschläge hier nicht rechtfertigen oder herunterspielen, das ist schrecklich und völlig falsch. Aber wenn wir nicht begreifen warum soetwas passiert und wir (verallgemeinert die Westliche Bevölkerung) auch eine Teilschuld tragen, dann wird es niemals enden.
    Denn bis auf ein paar Ausnahmen sind auf beiden Seiten die Menschen gut und wollen eigentlich nur in Frieden leben.
    Ich verstehe dich und respektiere deine Meinung natürlich!

    Aber ich bin einfach subjektiv der Auffassung, dass eine Zuwanderung dazu führt, dass es irgendwann einmal keine ethnischen Deutschen mehr gibt und dagegen bin ich. Ich bin absolut dafür, dass es jedem Menschen auf der Welt gut geht, nur ich bin gegen die Einwanderung, weil allein rechnerisch bei niedriger Geburtenrate und Einwanderung die Europäer weniger werden und wenn die anderen eine Mehrheit bilden sich mit dem Rest dann vermischen.
    Ich weiß nicht wie man das nennt, aber ich meine es sicherlich nicht böse, es ist rein subjektiv, dass ich es nicht schön finde, dass sich die über Jahrtausende entwickelte europäische Genetik durch Zuwanderer zerstört wird, nicht weil ich irgendwas persönlich gegen diese habe, ich hab genug nette Türken und Schwarze getroffen.

    Und dann habe ich auch noch in Geschichtsbüchern gelesen, dass viele Staaten dadurch zu Grunde gingen, beispielsweise gab es in Griechenland eine starke Geburtenarmut und das besiegelte ihr Ende, sie wurden von Römern erobert. Danach kam das Römische Reich, weil germanische Stämme immer weiter eindrangen, wurde das Reich zerstört. Das Gleiche geschah sicher auch in Babylon und anderen Kulturen.
    Sind jetzt wir an der Reihe? Es ist ja kein schneller Vorgang, das wird sich bis Mitte oder Ende dieses Jahrhunderts ziehen, außer es gibt einen Katalysator.

    Versteht ihr mich, ich bin kein böser Rassist, aber ich liebe mein Volk und ich sehe Tendenzen, dass die Einwanderer, sobald sie durch den demographischen Wandel in der Mehrheit sind, unsere Kultur nicht weitertragen werden. Und ich weiß nicht ob das geschürte oder berechtigte Angst ist.

    Aufjedenfall wäre es mehr als ungerecht, sojemanden einfach als bösen Nazi oder sonst was hinzustellen, wieso reagiert z.B. die Linke oder SPD oder sonst wer immer so aggressiv und nimmt sich nicht den Sorgen an? Ich sehe einfach bei der linken Politik kein Zuhause, obwohl das nicht so sein müsste, Patriotismus beispielsweise ist nicht rechts, Heimatliebe ist überparteilich und jeder frühere SPD Mann oder Kommunist liebte sein Deutschland, denn das wollte er doch verbessern. Wieso ist das nun plötzlich etwas rechtsradikales???

Thema geschlossen